12. GiselaSlam am 25.1.18:

Wie kann eine Veranstaltung unter so vielen unglücklichen Begleitumständen so schön werden! Dass die gesamte Lichtanlage ausgefallen war, wussten wir schon länger, nicht aber, dass der Besondere Gast ausfällt, und auch nicht, dass im Laufe des Tages gleich drei unserer Slammer ganz kurzfristig absagen mussten.
Nach einigem Hin und Her bestand das Teilnehmerfeld dann doch noch aus zehn Poeten, die allesamt interessante und engagierte Texte vortrugen. Der Wettbewerb war hochklassig, der Theaterkeller wieder einmal zum Bersten voll und die Stimmung prächtig: ein gelungener Poetry Slam eben!
Unsere vier verbliebenen Giselaner starteten alle im Line-Up sehr früh. Unmittelbar zu Beginn trug Marko Jovanovic einen Text vor, der leider gleichzeitig seinen Abschied von der Slam-Bühne bedeutete: Er möchte sein kreatives Talent in Zukunft in anderer Form zum Ausdruck bringen.
Anselm Haderer schleppte sich kränkelnd auf die Bühne, Heiner Horstmann machte sich mit inzwischen neun Auftritten zu unserem Rekordteilnehmer, bester Giselaner jedoch wurde zum dritten Mal nacheinander Prinz Mönck!
Vor der Pause gab noch Thalia Schoeller von der Montessori-Schule im Olympiazentrum ihr Gisela-Debut: Sie geht in die neunte Klasse, kommt von den Schauburg-Workshops, tauchte unerwartet auf und wird unsere Bühne hoffentlich nicht zum letzten Mal betreten haben.
Der weitere Abend verlief nach einer perfekten dramaturgischen Spannungskurve: Nachdem die Lokalmatadoren die Stimmung ordentlich eingeheizt hatten, übertrafen sich die Punkterichter nach der Pause mit den Wertungen: Die 10, sonst selten gesehen, fiel gleich reihenweise, und die ersten fünf Plätze machten unsere Gäste unter sich aus! Hanaa Abdella (Carl-Orff-Gymnasium Oberschleißheim), Lisa Strömsdorfer (Viscardi-Gymnasium Planegg) und die Bayernslam-Teilnehmerinnen Maja Schmatz (Gymnasium Deggendorf) und Nuria Glasauer (Feodor-Lynen-Gymnasium Planegg) belegten die Ränge zwei bis fünf. Gewinner des Abends aber war wie so oft und bei uns schon zum dritten Mal Julius Althoetmar vom Grasser-Gymnasium mit sagenhaften 29,8 Wertungspunkten! Seine Liebeserklärung an das Wasser ist ein absoluter Winner-Text und wird auch beim Bayernslam 2018 in Würzburg mit Sicherheit eine Rolle spielen.
Eine weitere Gewinnerin des Abends war Livia Pusch (Klasse 10c): Sie durfte an der Seite des schon routinierten Fabian Rieth (Q12) erste Moderatoren-Erfahrungen sammeln und gab ein vielversprechendes Debut. Das bewährte Duo Fabian und Helin Eyidogan macht ja in wenigen Monaten Abitur, wir bereiten damit eine sanfte Übernahme der sehr anspruchsvollen Moderatorenrolle vor.
Und noch eine gute Nachricht: Unser angekündigter Besonderer Gast, Eva Niedermeier, die den Termin schlicht und einfach vergessen hat, möchte als Entschuldigung und zur Wiedergutmachung zu Beginn des kommenden Jahres umsonst bei uns auftreten. Das nehmen wir gern an, da wir sie ja wirklich auf der Bühne sehen wollen!

Bert Schwarzer

Zum Seitenanfang